Christo und Jeanne-Claude – eine Kunstlegende

Christo_and_Jeanne-Claude_Reichstag_Mappe_I_22_Uhr

Aus kunsthistorischer Perspektive hat das Werk von Christo einen nicht hoch genug einzuschätzenden Wert. Dies hat Auswirkungen auf das Preisniveau seiner Arbeiten. Fakt ist, dass auf allen Ebenen des künstlerischen Schaffens von Christo in den letzten Jahrzehnten die Preissteigerungen kontinuierlich und deutlich gewesen sind und weit über jedem Aktienindex liegen.

christo_reichstag Christo-The_Mastaba_Project_for_Abu_Dhabi

Werbung

Tagging#ZERO – Museum Ostwall im Dortmunder U

LichtGestalten Tagtool

Wir freuen uns auf die SCHNITTSTELLE#3 2014!!!

Wenn wir mit unserem Spaceship durch den Orbit fliegen, dann gleitet unser Blick häufig zum Erdenrund hinab. Des nachts strahlt uns ein Lichtmeer entgegen, ganz besonders flimmert das Ruhrgebiet. Wenn wir am Freitag um 18Uhr auf der Ebene 4 im Museum Ostwall im Dortmunder U landen, dann wollen wir diesem nächtlichen Phänomen Ausdruck verleihen, euch zum Mitmachen anregen und uns in eine Tradition einreihen, die bei ZERO begann…

Schnittstelle 2014 Streuung und Ballung von Licht lässt sich als nächtliches Phänomen im urbanen Raum beobachten. Nimmt man die Vogelperspektive ein, ist gerade das nächtliche Ruhrgebiet eine beeindruckende Erscheinung. Hellerleuchtete Ballungszentren sind umgeben von diffus, scheinbar willkürlich verteilten, kleineren Lichtflecken. Diese leuchtenden Orte stehen im Wechsel mit tiefdunklen Zäsuren. Die Zäsuren weisen auf längst vergangene Zeiten hin. In den 1920er Jahren versuchte der Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk (SVR), die durch die Montanindustrie prosperierenden und wachsenden Ruhrgebietsstädte planerisch zu ordnen…

Ursprünglichen Post anzeigen 71 weitere Wörter

Mega Man Zero

Freies Feld

Von JÁNOS MOSER.

„Was ist das für ein Held, der sich selbst eine Null nennt?“, fragte die Advance dazumals. Mit Recht: bislang kannte man unter dem Namen Mega Man vor allem den kleinen blauen Kerl, der sich auf allen möglichen Plattformen (inklusive Gameboy) mannhafte Laserduelle mit Robotern lieferte. Springen und Schiessen hiess die 2D-Sidescrolling-Devise – heisst sie auch in Zero, nur dass da statt eines blauen Männchens ein rotes langhaariges Etwas herumwuselt. Am grundlegenden Mega Man-Gameplay hat sich also auf diesem GBA-Ableger von 2002 wenig verändert. Die Story ist wie gewohnt simpel: Die Regierung von Neo Arcadia jagt unschuldige Reploiden, worauf sich eine Widerstandsbewegung unter Ciel, einem Robotermädchen, formt. Auf der Flucht vor Golems (Riesenrobotern) stösst sie mit einer Truppe auf den legendären Helden Zero, der sich seit hundert Jahren im Schlafmodus befindet. Kurz und gut: Zero wird erweckt und schliesst sich der Rebellenarmee an. Tatsächlich trifft er…

Ursprünglichen Post anzeigen 109 weitere Wörter

Werke von Heinz Mack, Günther Uecker Piero Dorazio und weiteren ZERO-Künstlern bei Fils Fine Arts

Anlässlich der großen ZERO-Show im Guggenheim Museum New York präsentierte die Art Edition Fils im Düsseldorfer Stilwerk ausgewählte Mappenwerke von ZERO-Künstlern.  Zu Sehen gab es Drucke, Grafiken und Lithografien von Heinz Mack, Günther Uecker, Piero Dorazio, Thomas Lenk, Lothar Quinte, Christian Megert, Gotthard Graubner, Uli Pohl, Otto Piene, Herman de Vries und Yves Klein.

zero_mappenwerke_fils_fine_arts_duesseldorf_4

Unter anderem dort zu sehen war „50 Jahre ZERO“ – eine besondere Mappe, die von Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker eigens zur Gründung der ZERO Stiftung 2008 konzipiert wurde. Sie besteht aus 10 Editionsblättern und 2 Faksimiles. Auflage ist 50 Exemplare. Eine Übersicht über die gezeigten Kunstwerke gibt es auf der Webseite der Galerie und die zugehörigen so wie weitere ZERO-Werke direkt daneben im Onlineshop.

zero_mappenwerke_fils_fine_arts_duesseldorf_17_guenther_uecker

Günther Uecker im K20 in Düsseldorf

Aus einer gegenwärtigen Perspektive heraus richtet die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in dieser Ausstellung den Blick auf die verschiedenen Facetten des sehr umfangreichen Werkes von Günther Uecker. Der gebürtige Mecklenburger (* 1930 in Wendorf) war einer der künstlerischen Protagonisten, der als Augenzeuge und sensibler Beobachter den kulturellen Umbruch im zunächst zweigeteilten Nachkriegsdeutschland mit vorangetrieben hat.

Uecker

February 07 — May 10, 2015
K20 GRABBEPLATZ